16. KLEINES SOMMERFESTIVAL
16. Mai - 30. Juni 2024

VERANSTALTUNGEN KSF 2024

Do. 16.05.24 - 02.06.24 JAHRESKUNSTAUSSTELLUNG Angela Sommerhoff

„Ode an die Farbe“
Ausstellung abstrakter Malerei von Angela Sommerhoff. Diese Kunstausstellung im Rahmen des Kleinen Sommerfestivals in der Remise Schloß Fußberg zeigt die Vielfalt und Intensität abstrakter Malerei, die durch die lebendige Palette und die innovativen Maltechniken von Angela Sommerhoff zum Leben erweckt werden. Sie ist bekannt für ihre Fähigkeit, Einzigartiges durch die kraftvolle Sprache der Farben auszudrücken. „Ode an die Farbe“ präsentiert eine sorgfältig kuratierte Auswahl ihrer aktuellen Arbeiten, die die Betrachter auf eine geheimnisvolle Reise einlädt, neue Sichtweisen zu entwickeln, Fragen zu stellen und Antworten zu finden. Die Ausstellung bietet nicht nur die Gelegenheit, Angela Sommerhoffs faszinierende Werke zu erleben, sondern auch die Chance, mit der Künstlerin persönlich über ihre Inspirationen, Arbeitsweise und die Geschichten hinter ihren Bildern zu sprechen.
Ausstellungsdauer: 16.05.-2.06.24


Sa. 01.06.24 / 19.30
MEISTERKLASSENKONZERT Lena Neudauer

MEISTERKLASSENKONZERT „Gipfelstürmer“
Lena Neudauer, Violine zusammen mit ihren Meisterschülern der Musikhochschule München
Die jungen, hochtalentierten Geigerinnen und Geiger erklimmen in atemberaubenden Geschwindigkeiten die höchsten Regionen ihrer Instrumente. Eine Zusammenstellung faszinierender Werke der virtuosen Violinliteratur, gespielt von Studierenden der Hochschule für Musik und Theater München aus der Violinklasse der Professorin Lena Neudauer. Auch eine kleine musikalische Überraschung, die von den Studierenden gemeinsam mit ihrer Professorin aufgeführt wird, erwartet das Publikum.


So. 02.06.24 / 19.30 Uhr
JAZZKONZERT Max Geller Ensemble

JAZZKONZERT „Feuer und Wasser“
Brigitte Geller, Sopran Max Geller, Sax Bernhard Pichel, Piano Ernst Techel, Bass
Die Schweizer Geschwister Max und Brigitte Geller sind ein ungleiches musikalisches Paar. Brigitte trägt den Ehrentitel Kammersängerin und ist eine weltweit bekannte Sopranistin. Sie hat eine feste Anstellung an der Komischen Oper Berlin und am Opernhaus in Linz. Ausserdem unterrichtet sie als Professorin an der Hochschule in Nürnberg. Ihr Bruder Max Geller ist ein Münchner Saxophonist und Filmkomponist. Vorwiegend im Jazz zu Hause. Das Projekt, Jazzband trifft Opernsängerin, entstand vor über zehn Jahren. Aus der Zusammenarbeit sind drei CD’s entstanden.


Fr. 07.06.24 / 19.30 Uhr
LIEDERABEND Prey, Leibnitz, Etschmann

LIEDERABEND - Lieder und solistische Werke

„Windes Rauschen, Gottes Flügel“
Florian Prey, Bariton Thomas Etschmann, Gitarre Wolfgang Leibnitz, Klavier
Die Stimmen der Natur sind eine unendliche Quelle des Staunens. Von den sanften Klängen des Windes, dem rhythmischen Rauschen der Wellen bis hin zu den beruhigenden Gesängen der Vögel - viele Menschen haben sich immer wieder davon inspirieren lassen; und gerade in der Klassik und der Romantik waren Dichter und Komponisten tief verbunden mit dem Phänomen Natur. Lieder, Klavier- und Gitarrenmusik erzählen mit Klängen und Melodien Geschichten, die unsere Herzen berühren und unseren Geist erheben. Ihre Schönheit erinnert uns daran, dass wir Teil eines größeren Ganzen sind und uns helfen, eine tiefere Verbindung zur Natur-Welt um uns herum zu finden. Wolfgang Leibnitz, Thomas Etschmann und Florian Prey werden einen Strauß schönster Natur-Kompositionen von Franz Schubert, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Robert Schumann in die Vase des Empfindens stellen.


Sa. 08.06.24 / 19.30 Uhr
PIANISTENCLUB MÜNCHEN e.V. (Musikalische Highflyer)

PIANISTENCLUB MÜNCHEN E.V.- Junge Pianisten „Aus einem Guss“
Rurika Kitahara, Violine Berenike Braun, Violine Jasmin Andersohn, Viola Henriette Braun, Violoncello Julius Egensperger, Klavier Sophia Zavrazhnykh, Klavier Elisaveta Kukhtina, Klavier Aleksej Kukhtin, Klavier Letizia Claudi, Violine Helena Belgardt, Klavier
Bernd Schmidt, Idee, Konzept und Moderation Zehn junge Künstler präsentieren sich mit einem abwechslungsreichen Programm von Solowerken bis Streichquartett. Sie hören u.a. Kompositionen von Edward Grieg, Frédéric Chopin, Ludwig van Beethoven und Peter Tschaikowski. Die jungen Musiker entwickeln sich in einem rasanten Tempo von Jahr zu Jahr weiter, nehmen an Meisterkursen und Wettbewerben teil, spielen in mehreren Orchestern und geben zahlreiche Konzerte. Freuen Sie sich auf die jugendlich-frische Energie der jungen Interpreten.


So. 09.06.24 / 19.30 Uhr
CHORKONZERT Capella Nova

CHORKONZERT „Richtungswechsel“
Capella Nova München, Chor Solisten: Mitglieder der Gruppe „Vokalzirkel“ Andreas Kirpal, Klavier Mirko Sutter, Moderation Roger Hefele, Leitung Eine Zeitreise zu den Wendepunkten der Musikgeschichte. Wer aufmerksam das Zeitgeschehens verfolgt, bekommt den Eindruck: Selten hat sich die Welt so stark und so schnell verändert wie heute – sei es politisch, sei es gesellschaftlich oder technologisch. Aktuelle Entwicklungen und Konflikte stellen alte Gewissheiten in Frage. Das derzeitige Programm der Capella Nova München unter der Leitung von Roger Hefele nimmt dies zum Anlass, den Entwicklungsveränderungen der europäischen Musikgeschichte nachzuspüren. Mit Hilfe des (fantastischen) Reisebüros „ChronosTours“ unternimmt der Chor eine Zeitreise zu wichtigen Stationen musikalischer Wendepunkte. Los geht’s im Mittelalter, in die Zeit, in der in Paris die Mehrstimmigkeit erfunden wurde. Andere Reiseziele sind zum Beispiel Italien, wo um 1600 die Oper aus der Taufe gehoben wurde oder das 20. Jahrhundert mit seiner schier unerschöpflichen Stilvielfalt. Musikalisch unterstützt wird die Capella Nova von vier Solisten des Ensembles „Vokalzirkel“, von Andreas Kirpal (Pianist) und Mirko Sutter (Moderator und Reiseleiter). Bildprojektionen runden das Programm ab.


Do. 13.06.24 / 19.30 Uhr
KAMMERMUSIKABEND

KAMMERMUSIKABEND „Fischezauber“
Ensemble Isura (Mitglieder des Bayerischen Staatsorchesters) David Schultheiss, Violine Rita Kunert, Violine Clemens Gordon, Viola Roswitha Timm, Violoncello Florian Gmelin, Kontrabass Dmitri Vinnik, Klavier
Das 1843 uraufgeführte Klavierquintett von Robert Schumann darf als Prototyp des romantischen Klavierquintetts gelten. Ein „Werk voll Kraft und Frische“, so notierte es Clara Schumann in ihrem Tagebuch. In der bemerkenswert kurzen Zeit von fünf Tagen komponiert, kam es im Leipziger Gewandhaus erstmalig zur Aufführung und rief sofort große Bewunderung hervor. Eine nicht minder erfolgreiche Aufführungshistorie hat das Quintett A-Dur, D 667 von Franz Schubert, besser bekannt als „Forellenquintett“, vorzuweisen. Schubert berücksichtigte hierbei gleich zwei Wünsche seines Auftraggebers, des k.und k. Beamten und Amateurcellisten Sylvester Paumgartner, indem er sich zum einen bei der Wahl der Instrumente (Klavier, Streichtrio und Kontrabass) von einem Quintett von Johann Nepomuk Hummel inspirieren ließ und zum anderen Variationen über sein eigenes Lied „Die Forelle“ (1816/17) kreierte, die später zu seinem berühmten Beinamen führten.


Sa. 15.06.24 / 19.30 Uhr
KAMMERMUSIK
Sophie Pacini
Simon Zuh

KAMMERMUSIK „Zwischen Himmel und Erde“
Der Ausdruck des Gefühls wird bei Sophie Pacini nie zum Selbstzweck: Alles bleibt Spiel, Kunst, Reflexion, überraschen und erhellend in jedem Augenblick. (Neue Zürcher Zeitung) Zusammen mit dem wunderbaren Zauber der von der deutsch-italienischen Pianistin ausgeht, erleben Sie als Partner den phänomenalen preisgekrönten Geiger Simon Zuh, ein junger Musiker, der ebenso wie seine Partnerin Sophie Pacini das Publikum begeistert.



So. 16.06.24 / 11.00 Uhr
CHORKONZERT Münchner Knabenchor

„You raise me up“
Münchner Knabenchor
Ralf Ludewig, Leitung
Filmmusik von Prinz Ali, Harry Potter, Alice in Wonderland, Pompeij, Volksliedern Chöre von Rossini, Mozar, u.v.m. Der MÜNCHNER KNABENCHOR ist ein hochklassiger Knabenchor mit Sitz in der bayerischen Landeshauptstadt. Der Name steht für Freude an der Musik im Rahmen einer professionellen Gesangsausbildung auf höchstem Niveau, das unsere Sänger an bedeutende Konzert- und Opernhäusern im In- und Ausland führt. Mit der Gründung des MÜNCHNER KNABENCHORES im September 2014 ging für viele Freunde der Münchner Musikkultur und Vertreter der Stadt München ein langgehegter Wunsch in Erfüllung: ein „eigener“ hochkarätiger Knabenchor, der mit seinem Namen weltweit für das Kulturangebot der bayerischen Landeshauptstadt wirbt. Und so verdankt der MÜNCHNER KNABENCHOR der jugendlichen Entschlossenheit, der Erfahrung und den seit vielen Jahren bestehenden guten Kontakten der Chorleitung zu renommierten Konzert- und Opernhäusern, namhaften Künstlern und einflussreichen Agenturen einen außergewöhnlichen Start.


So. 16.06.24 / 15.00 Uhr
MUSIK IM KOPF

LIEDER, CHANSONS UND BROADWAY HITS
„Von Berlin bis Broadway“
Jamin Bayer, Vocals / Davide Roberts, Piano
Die Jazzsängerin Jasmin Bayer lädt mit ihrer Band auf eine unterhaltsame musikalische Reise ein. Mit ihren jazzigen Interpretationen verführt Jasmin Bayer das Publikum in eine sündige Welt voller Emotionen: Alles was die brodelnden Schmelztiegel der Kulturmetropolen zu bieten haben! Die hochkarätige Band bringt die Vielseitigkeit ihrer Stimme perfekt zur Geltung mit einer Tiefe, die berührt und rhythmisiert, immer mit einem Hauch von Glamour! Die Konzertreihe Musik im Kopf lädt seit 2019 an verschiedenen Orten Menschen mit Demenz, ihre Familien und Freunde und alle Liebhaber des deutschen Schlagers ein, unbeschwerte, gemeinsame Momente zu genießen.


Do. 20.06.24 / 21.00 Uhr
FILM „LaLaLand“

LaLaLand ist ein US-amerikanischer Spielfilm von Damien Chazelle aus dem Jahr 2016. Im Mittelpunkt des Filmmusicals und der in Los Angeles angesiedelten Handlung stehen ein talentierter Jazzpianist (Ryan Gosling) und eine angehende Schauspielerin (Emma Stone), die beide bislang ohne nennenswerten Erfolg eine Karriere in der hart umkämpften Unterhaltungsbranche anstreben und sich dabei ineinander verlieben. Der Titel des Films nimmt Bezug auf den Spitznamen der Stadt Los Angeles sowie auf eine euphemistische Bezeichnung eines realitätsfernen Seelenzustandes. (wikipedia)


Fr. 21.06.24 / 19.30 Uhr
CHORKONZERT Gospelchor

CHORKONZERT „Right now“
Gospelchor St. Lukas Bastian Pusch, Leitung „Right Now“: Unter diesem Motto steht das Konzert des Münchner Gospelchors St. Lukas. Ein groovender, inspirierter Chor, der Kraft und Freude ausstrahlt. Viele Spirituals, Gospels und knackige Soulnummern feiern mit den Zuhörer den Augenblick. Der Gospelchor St. Lukas gilt seit Langem als bekanntester Gospelchor Münchens und wird vom Publikum sowie Kritikern für seine großen Stimmen, zarten Töne, sein abwechslungsreiches Repertoire und seine mitreißende Energie gefeiert. Ein Ensemble von ungewöhnlicher Strahlkraft und musikalischen Finessen, das seine Zuhörer immer wieder aufs Neue beflügelt. Großartige Solisten, eine überraschende Stückauswahl und die Liebe zur Gospelmusik lassen diesen Chor zu einem besonderen Musikerlebnis werden. Geleitet wird der Gospelchor St. Lukas seit 2007 vom Pianisten, Komponisten und Arrangeur Bastian Pusch. Unter seiner Leitung fand der Chor zu seinem heutigen musikalischen wie professionellen Niveau. Seinen besonderen Arrangements und Kompositionen, mit Harmonien und Rhythmen angelehnt an den Jazz, verdankt der Gospelchor St. Lukas seinen eigenen, unverwechselbaren Klang.


Sa. 22.06.24 / 21.00 Uhr
FILM „Amadeus“

FILMNACHT „Amadeus“
Filmdrama aus dem Jahr 1984 Regie: Miloš Forman Drehbuch: Peter Shaffer mit Tom Hulce, F. Murray Abraham, Elizabeth Berridge Die wunderbare Verfilmung, die 1984 acht (!) Oscars abräumte, zeigt das Leben von Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791) aus der Sicht des Wiener Hofkomponisten Antonio Salieri (1750–1825). „Amadeus“ ist eine Geschichte des Kampfes: des Wahnsinns des Egozentrikers gegen den Wahnsinn des Genies. Der Film basiert auf dem erstmals 1979 aufgeführten Theaterstück Amadeus von Peter Shaffer, der auch das Drehbuch zum Film schrieb.


So. 23.06.24 / 16.00 Uhr
KINDERSINFONIKER

KINDERSINFONIKER „Eine kleine Sommermusik“
Kindersinfoniker Elena Schönlebe & Emilie Xu, Klavier Julia Fischer, Gründerin und künstlerische Leitung Johannes X. Schachtner, Dirigent Zum bereits dritten Mal sind die in Gauting beheimateten Kindersinfoniker zu Gast beim Kleinen Sommerfestival. Mit der reizvollen „Capriol Suite“ aus dem Jahr 1926 des britischen Komponisten Peter Warlock treten die im Januar neu hinzugekommenen Orchesterkinder erstmals mit den schon erfahrenen Kindern auf: Ein nicht nur für die neuen Kinder spannendes Ereignis. Zwei Mitglieder des Streichorchesters sind in Mozarts Klavierkonzert KV414 auch als Klaviersolistinnen zu erleben, ehe mit der „Serenade nach schwedischen Volksmelodien“ von Max Bruch eine musikalische Reise gen Norden unternommen wird. Beschlossen wird das diesjährige Sommerprogramm, das die Kinder seit Anfang Februar proben, mit einem musikalischen Evergreen: der Serenade Nr. 13 in G-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart, auch genannt: „Eine kleine Nachtmusik“.


So. 23.06.24 / 19.30 Uhr
JAZZKONZERT Natalie Elwood, Joseph Reßle

JAZZKONZERT „Playgrounds“
Elwood & Reßle Natalie Elwood, Gesang Josef Reßle, Klavier Für das Projekt "Playgrounds" hat sich das Duo Elwood & Reßle von musikalischer Erkundungsfreude und Verträumtheit inspirieren lassen - "playgrounds for the body and mind… curiosity, the craving to find, to discover", wie es in dem dazugehörigen Titelsong heißt. Sie machen es sich zur Aufgabe, diese Dinge in atmosphärische Klanglandschaften zu gießen, mit feinfühligen und virtuosen Elementen, mit Anspruch und Humor, und mit Einwürfen auf Melodica und Loop-Station.


Mi. 26.06.24 / 21.00 – 21.45 Uhr
LATENIGHT-BIRTHDAY-CONCERT

LATENIGHT-BIRTHDAY-CONCERT „Neues aus den Werkstätten“
Florian Prey, Gesang und Komposition, Johannes X. Schachtner, Komposition
Florian Prey und Johannes X. Schachtner möchten auch in diesem Jahr wieder neue Arbeiten vorstellen. In einem kurzen Nachtkonzert tauschen die beiden Musikerfreunde neueste Kompositionen aus. Vor allem Johannes X. Schachtner steht ein besonderer Anlass bevor: Sein Geburtstag, der mit einem musikalischen Fest gefeiert werden möchte. Lassen Sie sich überraschen, welche klangliche Vielfalt das Licht der Welt erblicken wird. Dazu laden wir unser Publikum zu diesem kleinen Konzert ein. Eintritt frei!


Fr. 28.06.24 / 19.30 Uhr
PIANISTENCLUB MÜNCHEN e.V.

PIANISTENCLUB II „Tanz in die Nacht“
Annika Hörster und Heiko Stralendorff, Klavier Irina Schkolnikowa, Klavier Julia Ito, Klavier Aglaya Zunchenko, Klavier
Werke von: Edvard Grieg, Maurice Ravel, Johann Sebastian Bach, Frédéric Chopin, und Johann Strauss.
Die Klaviermusik von Franz Schubert ist reich an Tänzen. Ebenso die Welt Chopins, aber auch andere Komponisten wie Johann Sebastian Bach, Maurice Ravel, Johann Strauß haben meisterhafte Werke geschrieben, die den Zuhörer in eine Welt der Eleganz und Anmut entführen. Diese zeitlose, beschwingte und brillierende Musik laden die Menschen schließlich dazu ein, sich von der Musik mitreißen zulassen und selbst dazu zu tanzen. Im dritten Teil des Konzertes werden die Stühle beiseitegestellt und jeder darf live zur Klaviermusik das Tanzbein schwingen und diesen Abend mit Freude und einem Glücksgefühl ganz besonderer Art ausklingen lassen.


So. 30.06.24 / 11.00 Uhr
ODEON Jugendsinfonieorchester München

ORCHESTERKONZERT „Großes Abschiedskonzert“
Odeon Jugendsinfonieorchester München Julio Doggenweiler Fernandez, Leitung Luis Jonás Doggenweiler Menkhaus, Solist Richard Wagner, Meistersinger Ouvertüre Wolfgang Amadeus Mozart, 4. Violinkonzert Antonin Dvorák, Violoncello-Konzert ODEON bringt das späte 19. Jahrhundert zum Klingen, und zwar ostwärts: Von Wagners Meistersingern in Nürnberg zur Ouvertüre ist es geographisch nur ein Katzensprung in die böhmische Heimat von Antonin Dvorák, dessen Cellokonzert in h-Moll op. 104 im Mittelpunkt des Abends steht. Danach wird es orientalisch, wenn zum Ausklang die Prinzessin Scheherazade in Rimski-Korsakovs sinfonischer Dichtung mit ihren Geschichten einen tyrannischen Sultan besänftigt – wäre das doch immer so leicht…



Programmheft 2024
Das gesamte Programmheft als PDF zum Download
Kleines Sommerfestival 2024.pdf (2.05MB)
Programmheft 2024
Das gesamte Programmheft als PDF zum Download
Kleines Sommerfestival 2024.pdf (2.05MB)